Projekte

zurück

Innovationen Auftritt und Besucherservice Gauermannmuseum

genehmigt am 08.08.2018
Projektträger: Gemeinde Miesenbach

Das Gauermann Museum Scheuchenstein 127, 2761 Miesenbach, NÖ ist Museum und Galerie und widmet sich in erster Linie dem Erbe des Malers Friedrich Gauermann - Kulturvermittlung u.a. im Rahmen von Führungen, (Film-)vorträgen zu Gauermann und Biedermeier sowie Veranstaltungen des Museums. Zudem verfügt es über eine Galerie mit laufend wechselnden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Das Museum steht im Besitz der Gemeinde. Der Kunst- und Kulturverein Gauermann in Miesenbach betreibt das Museum mit ehrenamtlich arbeitenden MitarbeiterInnen.

Ausgangslage: Das Museum zählte in den vergangenen Jahren relativ konstant 5.000 BesucherInnen p.a. Diese Zahl soll durch eine Attraktivierung des Museums und seiner Angebote und entsprechender Marketingmaßnahmen nun wieder gehoben werden (in sehr guten Jahren war die Zahl der BesucherInnen bereits mehr als doppelt so hoch). Aktuelle Bestrebungen der Museumsverantwortlichen zielen darauf ab, das Gauermann Museum noch besser als eine für das „Biedermeiertal“ (Piestingtal) wichtige und relevante Kulturinstitution zu positionieren. Dies geschieht unter anderem auch in Hinblick auf die anstehende NÖLA2019 in deren regionalem Umfeld sich das Gauermann Museum befindet.

Vorhaben/Aktivitäten:
Im Rahmen eines Relaunches des Museumsauftritts sowie der Attraktivierung von Museumsbesuchen sollen folgende Maßnahmen zur Steigerung des Besucherservice umgesetzt werden:

  • Einführung eines (mobilen) Audio-Guides für BesucherInnen (Hearonymus) > Steigerung der Wissensvermittlung und damit auch des positiven Gesamterlebnisses eines Museumsbesuches. (Aktuell sind Führungen durch das Museum nur nach Voranmeldung und mit einer Gruppe möglich).
  • Relaunch der Homepage des Museums (neue Seitenstruktur, Servicecharakter des Webauftritts in den Vordergrund stellen, zeitgemäßer in Aufbau und Grafik, SEO Optimierungen).
  • Abstimmung von Grafik für Homepage mit jener der Drucksorten (durchgehendes „Corporate Design“ für das Museum zur besseren Orientierung der BesucherInnen).
  • Entwicklung eines neuen, kurzen Imagefilmes (ca. 2 Min.) für online Werbezwecke (Facebook, Homepage, etc.)

In Zeiten der rasant zunehmenden Digitalisierung versteht der Förderwerber dies als wichtigen Schritt zur Schärfung des Profils und Stärkung der Positionierung des Gauermann Museums als wichtiger Kultur- und Kunstvermittler in der Region Schneebergland (speziell im „Biedermeiertal“) sowie der Destination „Wiener Alpen“.

Die Einbeziehung des regionalen Umfeldes (Angebote von Gastronomie bis Naturpark oder Wanderweg) spielt hier eine wichtige Rolle und soll weiter gestärkt werden.

Die Maßnahmen versteht der Förderwerber auch als unabdingbar im Sinne der Vorbereitung des Museums auf die Aktivitäten rund um die NÖLA 2019.